Ende des 19. Jahrhunderts kamen Künstlerinnen und Künstler auf den Darß, verliebten sich in das Licht, die Ruhe und die Natur hier. Die von Paul Müller-Kämpf begründete Künstlerkolonie wurde durch die Zusammenarbeit zwischen den Künstlern, den intensiven Austausch und die gegenseitige Unterstützung schnell zu einem Anziehungspunkt für Künstlerinnen und Künstler, die Ahrenshoop und die umliegenden Dörfer zu einem Zentrum der malerischen Moderne machten. Diese Tradition lebt bis heute fort. Noch immer fühlen sich Künstler zum Darß hingezogen. Darüber hinaus zeugen die sehenswerten Museen in Ahrenshoop, die Galerien dort und in Born sowie eine ganze Reihe von Auktionen mit einem Schwerpunkt auf Gemälde dieser Epoche von der künstlerischen Historie des Darß.

Dem konnten auch wir uns nicht entziehen, als wir begannen, Haus Meerblau zu gestalten. Ilka Meschke, Meisterschülerin von Prof. Lüpertz aus Düsseldorf, ließ sich vom Weststrand inspirieren und verkaufte uns das daraus resultierende, farbkräftige Ölbild (www.ilka-meschke.de).

 

 

Elisabeth von Eicken ist eine der Gründerinnen der Ahrenshooper Künstlerkolonie, ihr Galeriehaus steht auch heute noch (jetzt ein Hotel und Restaurant). Von ihr konnten wir ein Pastell „Ahrenshoop“ ersteigern.

Etwa zeitgleich zu Elisabeth von Eicken lebte Alfred Gabali. Er war zwar als Marinemaler bekannt, aber wir konnten einen seiner seltenen „Ausflüge“ in andere Motive erwerben. Zeesboote, wie auf den Boddengewässern des Darß heimisch.

 

 

 

 

 

 

Schon immer begeisterte uns auch Fotokunst. Von Julie Tremblay (Provincetown, Cape Cod, USA) stammt das Bild „Grand Dame 3“ im Eingangsbereich des Hauses.

Drei kleinere Fotos stammen aus Sydney, Australien, von dem dort renommierten Fotokünstler Eugene Tan. Er schießt vor allem Surferbilder – kein Wunder, er lebt in Bondi Beach.

Sie mögen es gegenständlicher? Die Installation „Clouds“ der französischen Designer Erwin und Ronan Boullourec schmückt das Treppenhaus.

 

Lassen Sie Sich inspirieren!